Hier finden Sie Veranstaltungen, Weiterbildungsangebote und Aktivitäten anderer Organisationen zum Thema erneuerbare Energien, Energieeffizienz und nachhaltige Energienutzung im Bau- und Siedlungsbereich:

1. Veranstaltungshinweise
2. Weiterbildungshinweise


Übersicht

ab sofort bis 26. Januar 2020:
Grün am Bau, Stadtgärtnerei Zürich und Sukkulenten-Sammlung Zürich
Ausstellungen

Freitag, 23. August 2019:
Tagung «Wärmewende mit oder ohne Gas?»
Zürich, 9.15 - 16.30 Uhr

Dienstag, 27. August 2019:
logo fez partner 45px     Weiterbildung «Wirtschaftlichkeit von Energieeffizienz-Projekten»
Zug, 8.45 - 16.45 Uhr

Mittwoch, 28. August 2019:
Weiterbildung Branchenkenntnisse Energie für Verwaltungsräte
Aarau, 9.00 - 17.00 Uhr

ab Donnerstag, 29. August 2019:
Weiterbildung  Start CAS «Energiemanagement»
Zürich

Samstag, 31. August 2019:
DRIVING EXPERIENCE Stäfa
Stäfa, 9.00 - 16.00 Uhr

ab Montag, 2. September 2019:
Weiterbildung Start «Lehrgang Netzwirtschaft»
Aarau, jeweils 8.30 - 16.15 Uhr

Dienstag, 3. September 2019:
7. Swiss Green Economy Symposium
Winterthur, 8.30 - 17.30 Uhr

Mittwoch, 4. September 2019:
Weiterbildung Rechte, Pflichten, Haftung von Verwaltungsräten
Zürich, 16.30 - 19.30 Uhr

ab Donnerstag, 5. September 2019:
logo fez partner 45px     Weiterbildung  Start CAS «Energieberatung in Betrieben»
Zug

ab Montag, Donnerstag, 5. September 2019:
Weiterbildung  Start CAS «Life Cycle Management»
Zürich

Donnerstag, 5. September 2019:
Weiterbildung 2SOL-Seminar
Zürich, 13.30 - 14.15 Uhr

Freitag, 6. September 2019:
logo fez partner 45px     Forum Architektur - Infrastruktur und Mobilität
Zürich, 14.00 - 16.00 Uhr

Dienstag, 10. September 2019:
Weiterbildung Gemeindekurs «Fuss- und Veloverkehr fördern - Instrumente und Lösungen»
Langenthal (BE), 9.15 - 16.30 Uhr

ab Donnerstag, 12. September 2019:
logo fez partner 45px     Weiterbildung Start CAS «Erneuerbare Energien»
Zug

ab Donnerstag, 12. September 2019:
Weiterbildung Start CAS «Energiespar-Contracting»
Zürich

Dienstag, 17. September 2019:
Weiterbildung Studienbeginn «CAS Bauorganisation - Start MAS Bauleitung»
Olten, ganztags

Mercredi, 18. septembre 2019:
formation Séminaire 2SOL
Genève, 15.00 - 16.45 heures

Ab Mittwoch, 18. September 2019:
Weiterbildung Branchenwissen Energie
Aarau/Buchs SG, dreitägig

Freitag, 20. September 2019:
logo fez partner 45px     Forum Architektur - Infrastruktur und Mobilität
Luzern, 10.30 - 12.30 Uhr

Freitag, 20. September 2019:
Weiterbildung 2SOL-Seminar
Luzern, 13.15 - 14.00 Uhr

Donnerstag, 26. September 2019:
logo fez partner 45px     1. Symposium Solares Bauen
Zürich, 8.00 - 17.45 Uhr

Freitag, 27. September 2019:
logo fez partner 45px     Weiterbildung «Thermodynamik in der Praxis»
Zug, 8.45 - 16.45 Uhr

Mittwoch, 2. Oktober 2019:
logo fez partner 45px     IFMA Get Together St. Gallen
St. Gallen, ab 17.00 Uhr

Donnerstag, 3. Oktober 2019:
logo fez partner 45px     Fachtagung: Energie-Gründach und Grünfassade
Zürich, 9.00 - 17.00 Uhr

Mittwoch, 23. Oktober 2019:
Energiekompass: Umsetzung der Energiestrategie in der Raumplanung
Zürich, 16.30 - 18.45 Uhr

Dienstag, 29. Oktober 2019:
Stromtagung «Ausgewählte Themen für die nächste Legislatur»
Zürich, 8.30 - 16.15 Uhr

Ab Mittwoch, 30. Oktober 2019:
Weiterbildung Betriebsmanagement von Energieversorgungsunternehmen
Aarau/St. Gallen, zehntägig

Donnerstag, 31. Oktober 2019:
Solar-Update: Verordnungen und NIN 2020 | Elektromobilität & Photovoltaik | Smart Home
Olten, 8.45 - 16.45 Uhr

Mittwoch, 6. November 2019:
Save the date: 2SOL-Fachtagung Technik 2019
Schlieren ZH, ab 13.30 Uhr

Donnerstag, 7. November 2019:
logo fez partner 45px     ZHAW Tagung Grünflächenmanagement
Wädenswil, 9.00 - 17.00 Uhr

Donnerstag, 7. November 2019:
Weiterbildung Aktuelle Entwicklungen in Energierecht und Energiepolitik für Verwaltungsräte
Zürich, 16.30 - 19.30 Uhr

Ab Freitag, 8. November 2019:
Weiterbildung Berufsausbildung «Energie- und Effizienzberater/in mit eidg. Diplom (EEB)»
Brugg-Windisch, freitags/samstags, 9.00 - 16.45 Uhr

Dienstag, 12. November 2019:
logo fez partner 45px      Weiterbildung «Update: Energie-, Stromversorgungs-, CO2-Gesetz»
Zug, 8.45 - 16.45 Uhr

Mittwoch, 20. November 2019:
logo fez partner 45px     IFMA Get Together Chur
Chur, ab 18.00 Uhr

Freitag, 29. November 2019:
logo fez partner 45px     Forum Architektur - Infrastruktur und Mobilität
Bern, 15.30 - 17.30 Uhr

Freitag, 29. November 2019:
Solarwärme-Tagung 2019
Bern, 9.15 - 16.45 Uhr

Freitag, 29. November 2019:
Weiterbildung Gemeindekurs «Zusammenschluss zum Eigenverbrauch - Chancen und Risiken»
Zürich, 9.15 - 16.00 Uhr

Freitag, 29. November 2019:
Weiterbildung 2SOL-Seminar
Bern, 15.00 - 15.45 Uhr


Weiterbildungshinweise

Nachdiplomstudium (NDS): Energiekonzepte in der Gebäudetechnik

Weiterbildungen PUSCH

CAS am IFM Institut für Facility Management, ZHAW

Ausbildung zum EVU-Manager

Intensivkurs 2SOL-Simulationen mit Polysun

2SOL-Seminare

WERZ / HSR: Weiterbildungen im Bereich Energie und Umwelt

Lehrgang Netzwirtschaft

Grundlagenkurs Solararchitektur

EnFK: Weiterbildungskurse 2019-1 für energieeffizientes Bauen und Erneuern

PUSCH: Energiedatenmanagement in Gemeinden

Weiterbildungsprogramm 2019: Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik FHNW

Lehrgang Baubiologie - gesundes und nachhaltiges Bauen

Minergie-Kurs: Einfach sanieren mit Systemerneuerung

Weiterbildung Industrielle Energieoptimierung (IEO)

Ausbildung dipl. Techniker HF Energie und Umwelt / Erneuerbare Energien, Höhere Berufsbildung Uster (HBU)

Weiterbildungsangebote zur Pinch-Analyse, HSLU



 

Veranstaltungshinweise

Ausstellung zu Dach- und Fassadenbegrünung

Grün am Bau
Grüne Dächer und Fassaden für Zürich
In der Stadtgärtnerei erfahren Sie mehr über den ökologischen Nutzen und die vielfältigen Auswirkungen von begrünten Gebäuden und lernen die verschiedenen Bepflanzungsvarianten und Begrünungssysteme kennen.
Wie Pflanzen den Raum erobern ist das Thema am zweiten Standort der Ausstellung, in der Sukkulenten-Sammlung Zürich.
Die beiden Ausstellungen von Grün Stadt Zürich wurden bis am 26. Januar 2020 verlängert. Weitere Informationen und Öffnungszeiten unter: stadt-zuerich.ch.

  

IFMA Get Together Serie Ostschweiz

Die IFMA Regionalgruppe Ostschweiz Liechtenstein hat für Sie ein abwechslungsreiches Get Together Programm organisiert. Im Zentrum steht der berufliche Austausch in lockerer und gemütlicher Atmosphäre:

Mittwoch, 2. Oktober 2019, 17.00 Uhr: Südbar in St. Gallen
Variante 1: Gemütliche Drinks an der Bar
Variante 2: Gemütliche Drinks an der Bar und coole Gin-Degustation (ca. CHF 55.- p.P.), sofern genügend Personen Interesse zeigen

Mittwoch, 20. November 2019, 18.00 Uhr: Werkstatt in Chur
Gemütliche Drinks an der Bar

 

Tagung «Wärmewende mit oder ohne Gas?»

Wirksamer Klimaschutz erfordert eine drastische Senkung der CO2-Emissionen. Fossile Energie für die Wärmeversorgung hat in einem solchen Zukunftsszenario keinen Platz mehr. Städte, Gemeinden und Energieversorgungsunternehmen sind gefordert, die Bedeutung von Fernwärme und Gas in der Energieplanung neu zu definieren, ihre Investitionen langfristig zu planen und Fehlinvestitionen zu vermeiden. An der Tagung präsentieren Expertinnen und Experten unterschiedliche Lösungsansätze, wie die Umstellung auf eine umweltfreundliche Wärmeversorgung funktionieren kann. Sie zeigen das Potenzial von erneuerbaren Wärmequellen sowie die Bedeutung der Sektorkopplung auf und diskutieren die Frage, welche Rolle Fernwärme, Biogas und synthetisches Gas im Wärmemix der Zukunft spielen werden.

Weitere Informationen und der Link zur Anmeldung zur Tagung am Freitag, 23. August 2019 in Zürich unter: pusch.ch.

 

DRIVING EXPERIENCE Stäfa

Erleben Sie Elektromobilität vom e-Bike über das Elektroauto bis zur Elektroyacht
Die Elektromobilität ist zurzeit ein grosses Thema und ein wichtiges Instrument, um die Energie- und Klimaziele des Bundes zu erreichen. Gemäss dem Branchenverband autoschweiz soll bis im Jahr 2020 jeder zehnte neue Personenwagen, der in der Schweiz immatrikuliert wird, ein Elektroauto oder Plug-in-Hybrid sein.

Um den Bewohnerinnen und Bewohner der Region rund um den Pfannenstiel die E-Mobilität und Solarstrom näher zu bringen, organisieren die Gemeindewerke Stäfa in Zusammenarbeit mit der Fachgesellschaft e'mobile von Electrosuisse, dem Verein energy4drive und dem lokalen Gewerbe die DRIVING EXPERIENCE Stäfa. Hier kann sich das Publikum herstellerunabhängig über diese vielfältigen Themen beraten lassen, Elektrofahrzeuge unverbindlich Probe fahren und - als seltene Gelgenheit für Kaufinteressierte - dieverse Modelle vor Ort direkt miteinander vergleichen.

Ein Besuch lohnt sich! Weitere Informationen unter: e-mobile.ch.

 

7. Swiss Green Economy Symposium

Das umfassendste Symposium für Wirtschaft und Nachhaltigkeit in der Schweiz, das Swiss Green Economy Symposium, findet am Dienstag, 3. September 2019 statt. Dieses Jahr zeigen 150 hochkarätige Rednerinnen und Redner 800 Teilnehmenden, dass erfolgreiche Nachhaltigkeit sinnstiftend ist für alle Beteiligten.
Die Teilnehmenden profitieren vom ausgewogenen, hochkarätigen Mix: Am Vormittag erwarten Sie bereichsübergreifende Referate und Paneldiskussionen, am Nachmittag fachspezifische Vertiefungen in 13 themenfokussierten Innovationsforen.

Im Hauptprogramm am Vormittag reden zu erfolgreicher Nachhaltigkeit durch innovative und lustvolle Zusammenarbeit u.a.:
- Amar Ali, CEO, Africa Improved Foods, Rwanda
- Marc Chardonnens, Direktor, Bundesamt für Umwelt BAFU
- Nigel Davis, Country General Manager, Coca-Cola HBC, Switzerland
- Kathrine Decorzant, Marketing Director, JTI
- Daniel Dubas, Delegierter des Bundesrats für die Agenda 2030, ARE
- Michael Künzle, Stadtpräsident, Winterthur
- Lauren Landis, Director of Nutrition, UN World Food Programme, Italien
- Tony Rinaudo, World Vision Australia, Gewinner Alternativer Nobelpreis 2018, Australien
- Judith Smit, Global Market Development Manager - Nutrition Improvement Program, DSM, Niederlande
und viele mehr...

Weitere Informationen im pdfProgramm oder unter: sges.ch.
Anmeldung: Online, per E-Mail oder telefonisch: 076 204 35 97 (Fleissigrabatt von 19% bei einer Anmeldung bis 19.07. mit dem Code "S19Fleissig").

 

1. Symposium Solares Bauen

Am Donnerstag, 26. September 2019 findet das 1. Symposium Solares Bauen von TEC21, TPPV, supsi, solarchitecture.ch und Swissolar statt. Diese Veranstaltung bietet die seltene Möglichkeit des anregenden Austausches zwischen der Solarbranche, Architektinnen und Architekten sowie anderen Akteuren der Baubranche.

Architekten und Solarfachleute informieren über aktuelle Entwicklungen im Bereich des solaren Bauens. Es erwarten Sie folgende Highlights:

  • Pecha Cucha Projekt-Präsentationen von Roger Boltshauser, Beat Kämpfen, Andreas Doser, Walter Klasz
  • Projektbesichtigungen in der Stadt Zürich: Wohnhaus Solaris, huggenbergerfries Architekten; Verwaltungsgebäude Letzipark, Burckhardt+Partner AG
  • Inputs zu konstruktiven und gestalterischen Fragestellungen, u.a. durch Daniel Studer, Judith Solt/Pius Knüsel TEC21

und vieles mehr...

Weitere Informationen finden Sie unter swissolar.ch oder im pdfProgramm.

Mitglieder des Forum Energie Zürich erhalten mit dem Promo-Code
«SYSB19-FEZ» 10% Rabatt
(bei Anmeldung angeben!).
Jetzt anmelden>

 

Forum Architektur - Infrastruktur und Mobilität

Das diesjährige Forum Architektur behandelt die beiden Themengebiete Infrastruktur und Mobilität. Die Foren richten sich in erster Linie an Architektinnen und Architekten, Planende, Energiefachleute, Installateure, Vertreterinnen der öffentlichen Hand, Bauherrschaften, Investoren und Bauinteressierte.

Die kommenden Termine sind:

  • Forum Architektur in Zürich
    Freitag, 6. September 2019, 14.00 - 16.00 Uhr, Bauen & Modernisieren, Messe Zürich
  • Forum Architektur in Luzern
    Freitag, 20. September 2019, 10.30 - 12.30 Uhr, Bauen+Wohnen, Messe Luzern
  • Forum Architektur in Bern
    Freitag, 29. November 2019, 15.30 - 17.30 Uhr, Bau+Energie Messe, BERNEXPO

Weitere Informationen zum nächsten Forum Architektur in Wettingen folgen demnächst.

 

Fachtagung: Energie-Gründach und Grünfassade

Donnerstag, 3. Oktober 2019: 9.00 - 17.00 Uhr (Stadtgärtnerei - Zentrum für Pflanzen und Bildung; Sackzelg 27; 8047 Zürich)

Flachdächer und Fassaden können begrünt und mit Solaranlagen kombiniert werden. Dabei heisst es nicht entweder oder, sondern sowohl als auch. Gute Kombinationen sind möglich und nötig.

  • Führt die Energiestrategie 2050, mit dem Ausbau des Solarstroms zum Interessenkonflikt bei Dach- und Fassadennutzung?
  • Wie gelingt eine gute Kombination von Gründach und Photovoltaik?
  • Welche Vorteile bieten Begrünungen bezüglich Gebäudeklima, ökologischer Vielfalt und optischer Wirkung?
  • Welche Schritte sind in der Planung nötig, damit das Vorhaben gelingt und Freude macht?
  • Welche Systeme gibt es und welchen Einfluss haben sie auf die Kosten?

Erfahrene Fachleute berichten anhand konkreter Beispiele aus der Praxis. Personen aus Forschung und Entwicklung stellen gelungene Projekte und Ergebnisse vor. Dabei werden auch Stolpersteine und Schwierigkeiten aufgezeigt. Verschiedene Firmen stellen an einer kleinen Fachmesse ihre Produkte zur Vertikalbegrünung vor. Die Fachtagung bietet eine gute Gelegenheit, mit den verschiedenen Spezialistinnen und Spezialisten ins Gespräch zu kommen und das «sowohl als auch» besser kennen zu lernen.

Weitere Informationen sowie das detaillierte Tagungsprogramm finden Sie im
pdfProgramm oder unter: stadt-zuerich.ch.

Eine Veranstaltung von Grün Stadt Zürich und ewz.

 

Energiekompass: Umsetzung der Energiestrategie in der Raumplanung

Aktuelle Herausforderungen beim Bau von Energieanlagen
In den kommenden Jahren müssen in der Schweiz zahlreiche neue Energieanlagen erstellt werden, damit die Ziele der Energiestrategie 2050 erreicht werden können.
Jede neue Energieanlage muss von den zuständigen Behörden vorgängig beurteilt werden. Welche raumplanerischen Grundlagen für den Bau einer neuen Energieanlage erforderlich sind, wie sich Dritte an den Verfahren beteiligen können und welche Voraussetzungen schliesslich erfüllt sein müssen, ist nicht leicht zu überblicken. Am 23. Oktober werden zusammen mit ausgewiesenen Fachleuten ausgewählte Fragen zum Raumplanungsrecht beim Bau von Energieanlagen vertieft (u.a.):

  • Wie ist damit umzugehen, wenn sich Windparkprojekte auf oder nahe an politischen Grenzen befinden?
  • Welche Anforderungen bestehen seit Inkrafttreten des totalrevidierten Energiegesetzes an die kantonalen Richtpläne?
  • Welche Besonderheiten gilt es zu beachten, wenn - wie im Tiefengeothermieprojekt Haute-Sorne - der Sondernutzungsplan gleichzeitig die Baubewilligung beinhaltet?
  • Welche Vor- und Nachteile bringt das Meldeverfahren mit sich, welches für dachintegrierte Solaranlagen in Bau- und Landwirtschaftszonen gilt?

Weitere Informationen zur Tagung im pdfFlyer oder unter: zhaw.ch/zow/ek.

 

Stromtagung «Ausgewählte Themen für die nächste Legislatur»

Die eidgenössischen Wahlen am 20. Oktober 2019 werden die Weichen für die kommende Legislatur stellen - und damit die Rahmenbedingungen für die Strombranche massgeblich beeinflussen. Unabhängig vom energiepolitischen Kontext wird die digitale Transformation die Energieversorger in den nächsten Jahren noch mehr fordern, die eigene Organisation fundamental verändern und neue innovative Geschäftsmodelle auf Basis digitaler Technologien erst ermöglichen. Gebäude werden zudem im Szenario eines voll-liberalisierten Strommarktes deutlich an Bedeutung gewinnen als Schlüssel für die Kundenschnittstelle von morgen, was bereits heute im Rahmen strategischer Überlegungen zu berücksichtigen sein wird.
Im Mittelpunkt der diesjährigen Stromtagung der Universität St. Gallen vom Dienstag, 29. Oktober 2019 stehen diese ausgewählten Themengebiete, welche die Branche während der nächsten Legislatur massgeblich beschäftigen werden.

Fachexpertinnen und -experten aus Wissenschaft und Praxis zeigen den aktuellen Stand der Herausforderungen auf, vertreten Meinungen und skizzieren mögliche Entwicklungen, die in der Folge für die Lancierung neuer Geschäftsmodelle einen wichtigen Stellenwert einnehmen.

Weitere Informationen finden Sie im pdfFlyer sowie unter: stromtagung.ch.

 

Solar-Update: Verordnungen und NIN 2020 | Elektromobilität & Photovoltaik | Smart Home

Swissolar bringt Sie bei folgenden Themen auf den neuesten Stand: Verordnungen und Niederspannungs-Installationsnorm (NIN 2020), Elektromobilität und Photovoltaik sowie Smart Home.

Weitere Informationen zur Tagung am Donnerstag, 31. Oktober 2019 im pdfProgramm oder unter: swissolar.ch.

 

Save the date: 2SOL-Fachtagung Technik

Die alljährlich im November stattfindende Tagung richtet sich an technisch versierte, mit dem System 2SOL vertraute Fachleute. Sie steht Mitgliedern der Allianz 2SOL sowie externen Gästen offen.
Das Fokus-Thema dieser 2SOL-Fachtagung Technik wird im Sommer in Absprache mit den Mitgliedern der Allianz festgelegt. Wünsche und Anregungen für die Themen werden gerne entgegengenommen: .

Reservieren Sie sich bereits jetzt den Mittwochnachmittag, 6. November 2019.

Weitere Informationen folgen hier und unter: 2sol.ch.

 

ZHAW Tagung Grünflächenmanagement

Die Arbeitswelt befindet sich im Umbruch: Sich verändernde Wertvorstellungen, fortschreitende Digitalisierung, flexible Arbeitszeiten und -orte sowie neue Anforderungen an Fachkräfte beschäftigen auch die Akteure der Grünen Branche. Daraus ergeben sich neue Chancen und Möglichkeiten.

Die diesjährige Tagung Grünflächenmanagement am Donnerstag, 7. November 2019 zeigt auf, welche Kompetenzen auch in Zukunft wichtig sind, was einen attraktiven Arbeitgeber ausmacht und welche Kompetenzen Arbeitnehmende brauchen. Unsere Referierenden verschaffen einen Überblick über aktuelle und zukünftige Trends im Schweizer Arbeitsmarkt und wie sich dadurch Aufgaben und Verantwortungsbereiche verändern.

Weitere Informationen und Link zur Anmeldung unter: zhaw.ch/iunr/gruenflaechenmanagement oder im pdfTagungsflyer.

 

Solarwärme-Tagung 2019

mit freiem Eintritt an die Bau+Energie Messe Bern
Die Schweizer Branche trifft sich bereits zum 8. Mal zur jährlichen Solarwärme-Tagung. Neben Referaten zu Aktualitäten und Innovationen aus Politik und Technik, werden wegweisende Praxisbeispiele besichtigt.

Solarwärme steht nur selten im Rampenlicht. Zu Unrecht, denn sie kann einen massgeblichen Beitrag zur Dekarbonisierung im Wärmebereich und damit zum Schutz des Klimas leisten. Die innovative Schweizer Branche trifft sich bereits zum achten Mal zur jährlichen Solarwärme-Tagung, die von Swissolar gemeinsam mit EnergieSchweiz organisiert wird. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen aus der Solarbranche, der Energiewirtschaft, der Forschung, der Architektur und aus den Behörden.

Weitere Informationen zur Solarwärme-Tagung am Freitag, 29. November 2019 im pdfProgramm oder unter: swissolar.ch.

 



 

Weiterbildungshinweise:

Weiterbildungen von VSE

Der VSE ist der Branchenverband der schweizerischen Strombranche und bietet unter anderem auch vielfältige Weiterbildungen an.

Branchenkenntnisse Energie für Verwaltungsräte
Am Mittwoch, 28. August findet in Aarau eine Tagung statt. Die Teilnehmenden lernen die Funktionsweise und die Zusammenhänge der Energiebranche aus technischer, rechtlicher und betriebswirtschaftlicher Sicht kennen. Neben grundlegendem Wissen über Produktionsarten, Speicher und Netze, werden die wichtigsten regulatorischen und rechtlichen Aspekte der Energiebranche erläutert. Markt- und Technologieszenarien sowie die Chancen und Risiken der Digitalisierung in der Energiebranche vervollständigen das Programm.
Weitere Informationen unter: strom.ch.

Rechte, Pflichten, Haftung von Verwaltungsräten
Am Mittwoch, 4. September 2019 findet in Zürich ein Abendseminar statt. Es vermittelt in intensiver Form umfassendes Wissen für die zukunftsgerichtete Steuerung von Unternehmen der Energiebranche. Zudem werden einzelne Aspekte der Rolle und Funktion des Verwaltungsrats in der Energiebranche vertieft behandelt.
Weitere Informationen unter: strom.ch.

Branchenwissen Energie
Von Mittwoch, 18. September bis 25. September 2019 findet in Aarau und Buchs SG ein dreitägiger Kurs statt. Das Zusammenspiel von Marktmechanismen, staatlichen Regulierungen, Ressourceneinsatz sowie globalen und regionalen Einflussfaktoren macht die Energiewirtschaft zu einem äusserst komplexen Markt. Zudem verändert die Liberalisierung der Energiemärkte die Anforderungen an die EVU laufend. Dazu kommen die physikalischen Gesetzmässigkeiten, die für Produktion, Transport und Verteilung der elektrischen Energie gelten. Ausgewiesene Fachexperten vermitteln den Teilnehmenden das nötige Rüstzeug für eine erfolgreiche Laufbahn in der Elektrizitäts- und Energiebranche.
Weitere Informationen unter: strom.ch.

Betriebsmanagement von Energieversorgungsunternehmen
Von Mittwoch, 30. Oktober bis Freitag, 13. Dezember 2019 findet in Aarau und St. Gallen ein VSE-Zertifikatslehrgang statt. Der Lehrgang vermittelt praxisorientiertes betriebswirtschaftliches und regulatorisches Basiswissen für Betriebsleiter von kleineren und mittleren Energieversorgungsunternemen (Querverbundunternehmen und Kraftwerke).
Weitere Informationen unter: strom.ch.

Aktuelle Entwicklungen in Energierecht und Energiepolitik für Verwaltungsräte
Am Donnerstag, 7. November 2019 findet in Zürich ein Abendseminar statt. Es vermittelt in intensiver Form umfassendes Wissen für die zukunftsgerichtete Steuerung von Unternehmen der Energiebranche. Zudem werden einzelne Aspekte der Rolle und Funktion des Verwaltungsrats in der Energiebranche vertieft behandelt.
Weitere Informationen unter: strom.ch.

Energie- und Effizienzberater/in mit eidg. Diplom (EEB)
Von Freitag, 8. November bis 31. Dezember 2019 findet in Brugg-Windisch diese Berufsausbildung statt. Inhaberinnen und Inhaber des eidg. EEB-Diploms verfügen über vertiefte Kenntnisse im Bereich der Energieeffizienz und des Einsatzes erneuerbarer Energien. Sie bieten umfassende, professionelle Dienstleistungen an, wobei der Schwerpunkt allgemein auf der effizienten Anwendung von Energie liegt - mit Strom im Speziellen. EEB sind in der Lage, komplexe Projekte sowohl auf der konzeptionellen wie auch auf der operativen Ebene zu begleiten. Sie können Massnahmen nach wirtschaftlichen Kriterien einschätzen und bearbeiten.
Weitere Informationen unter: strom.ch.

 

Nachdiplomstudium (NDS) «Energiekonzepte in der Gebäudetechnik»

Das Ziel dieses Nachdiplomstudiums ist die Vermittlung neuer Entwicklungen in der Gebäudetechnik, moderner Konzepte und effizienter Systeme. Nach dem Besuch dieser Module sind Sie fähig, Ihre Projekte methodisch richtig anzupacken, Ihrer Kundschaft ansprechend zu präsentieren und die verschiedenen Fachbereiche zu koordinieren. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie die eidgenössisch anerkannte Bezeichnung «dipl. Energieplanerin NDS HF», bzw. «dipl. Energieplaner NDS HF».

Das bewährte Nachdiplomstudium ist modular aufgebaut:

  • Modul 1 - Nutzung erneuerbarer Energien
  • Modul 2 - Energiesysteme, Wirtschaftlichkeit und Energie
  • Modul 3 - Energie und Gebäude
  • Modul 4 - Kommunikation
  • Modul 5 - Integrale Gebäudetechnik
  • Modul 6 - Energiekonzepte und Analysen
  • Modul 7 - Projektmanagement
  • Modul 8 - Betriebsoptimierung und Energieanalyse
  • Modul 9 - Diplomarbeit

Weitere Informationen zu Inhalt und Aufbau des Studiums sowie Link zur Anmeldung unter: bbzh.ch.

 

Weiterbildungen PUSCH

Gemeindekurs «Fuss- und Veloverkehr fördern - Instrumente und Lösungen

Fuss- und Velonetze zu planen, zu erhalten und rechtlich zu sichern, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Der Kurs vermittelt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Grundlagen und Methoden, wie sie die Situation in der eigenen Gemeinde systematisch prüfen und zielführende Massnahmen entwickeln können. Anhand des Beispiels Langenthal wird aufgezeigt, wie sich sichere, attraktive und zusammenhängende Fuss- und Velonetze planen lassen, die den verschiedenen Bedürfnissen gerecht werden.
Weitere Informationen sowie der Link zur Anmeldung zum Gemeindekurs am Dienstag, 10. September 2019 in Langenthal (BE) unter: pusch.ch.

Gemeindekurs «Zusammenschluss zum Eigenverbrauch - Chancen und Risiken»

Eigenverbrauchsgemeinschaften (EVG) produzieren den Strom, den sie benötigen, gleich selber. Das eröffnet insbesondere der Solarenergie enorme Marktchancen. Gemeindewerke können diese Entwicklung mit innovativen Dienstleistungen wie Beratung, Übernahme von Planung und Bau oder Mess- und Abrechnungslösungen unterstützen. Der Kurs vermittelt anhand konkreter Beispiele, wie sich Gemeindewerke in diesem dynamischen Umfeld aktiv einbringen und neu positionieren können.
Weitere Informationen sowie der Link zur Anmeldung zum Gemeindekurs am Freitag, 29. November 2019 in Zürich unter: pusch.ch.

 

CAS am IFM Institut für Facility Management, ZHAW

Das Institut für Facility Management (IFM) ist das Schweizer Kompetenzzentrum für Bachelor- und Masterstudiengänge, Weiterbildung, Forschung und Entwicklung sowie Dienstleistungen im Facility Managment. Hier finden Sie eine Auswahl an Weiterbildungen:

CAS Energiemanagement

Elektrizität in modernen Gebäuden ist unabdingbar. Denken Sie an Gebäudeautomation, Beleuchtung, Kommunikationssysteme, etc. Aus diesem Grund wird das Management der Energie zur Pflicht. Dieses CAS vermittelt die fachlichen Grundlagen zur energetischen Optimierung von Immobilien auf der Ebene von technischem, organisatorischem und regionalem Energiemanagement.

Start: Donnerstag, 29. August 2019

Weitere Informationen und Link zur Anmeldung unter weiterbildung.zhaw.ch.

CAS Life Cycle Management

Dieses CAS vermittelt die fachlichen Grundlagen für eine nachhaltige Optimierung von Immobilien auf der Ebene von Prozessen, Facilities und Informationen (BIM), entlang des gesamten Lebenszyklus.

Start: Donnerstag, 5. September 2019

Weitere Informationen und Link zur Anmeldung unter weiterbildung.zhaw.ch.

CAS Energiespar-Contracting

Ob Verwaltungsgebäude, Altersresidenz oder Hotel: Immer lohnt es sich über Energie-Contracting nachzudenken. Über das bewährte Energieliefer-Contracting oder heute mehr denn je über Energiespar-Contracting.
Energiespar-Contracting beruht auf Zusammenarbeit zwischen einem Immobilienbesitzer und einem Energiedienstleister und zielt darauf ab, die Energieeffizienz von Gebäuden und Anlagen zu steigern und die Energiekosten zu senken. Die Finanzierung der Massnahme erfolgt über die eingesparten Energiekosten.
Beim Energieliefer-Contracting steht die gesicherte Energielieferung im Fokus. Dabei wird eine Anlage vom Contractor erstellt oder übernommen, der Betrieb optimiert und die Finanzierung sichergestellt.

Die Nutzung von erneuerbarer Energie sowie die Senkung des CO2-Ausstosses wird bei beiden Contracting-Angeboten gefördert. Dieser neue CAS des Instituts für Facility Management, in Zusammenarbeit mit der HES-SO Wallis, vermittelt Kompetenzen für beide Contracting-Arten und richtet sich an Mitarbeitende von Energiedienstleistern und deren Kunden.

Weitere Informationen und Link zur Anmeldung unter: weiterbildung.zhaw.ch.

   

2SOL-Seminare

Die Geschäftsstelle der Allianz 2SOL stellt Ihnen an diesen Seminaren das System zur emissionsfreien Versorgung von Gebäuden vor. Sie erfahren das Wichtigste über eine zeitgemässe, nachhaltige Energieversorgung von neuen und sanierten Gebäuden, die durch den Einsatz des Systems 2SOL möglich wird.
Die Seminare richten sich an Bauherrschaften, Architektinnen und Architekten, Planende, Installateure und alle anderen interessierten Personen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

Die Teilnahme am 2SOL-Seminar ist kostenlos.

Die Daten der nächsten Seminare sind:

Weitere Informationen auch im pdfFlyer oder unter: 2sol.ch.

  

Lehrgang Netzwirtschaft

Netzwirtschaft im Umbruch
Die Herausforderungen für die Netzbetreiber werden zunehmend komplexer. Insbesondere die gesetzlichen und regulatorischen Vorgaben verändern sich immer schneller  und dramatischer. Die Umsetzung von Zusammenschlüssen zum Eigenverbrauch, neue Reglungen bei der Tarifierung oder Vorgaben zur Steuerung von Flexibilitäten stellen die Netzbetreiber vor grosse Herausforderungen. Auch neue Produkte und Technologien wie dezentrale Speicher, WP welche am SDL Markt teilnehmen und künftig vielleicht der Energiehandel über die Blockchain können die Aufgaben der Netzbetreiber stark verändern. Während der Bau und Betrieb der Netze traditionell eine technische Aufgabe für Ingenieure war, sind die heutigen Herausforderungen und Fragestellungen regulatorischer, organisatorischer und wirtschaftlicher Natur.
Der Zertifikatslehrgang Netzwirtschaft stellt die Herausforderungen der täglichen Arbeit in der Netzwirtschaft in den Kontext der Energiestrategie 2050 und der aktuellen Entwicklungen in der Energiebranche. Dies aus der Sicht der Technik, des Rechts und insbesondere der regulatorischen Rahmenbedingungen und unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte. Der Lehrgang behandelt aktuelle Problemstellungen in der Bewirtschaftung von Netzen, wie beispielsweise die Einrichtung eines Zusammenschlusses zum Eigenverbrauch über mehrere Gebäude und Grundstücke. Er gibt aber auch konkrete Handlungsvorschläge für die täglichen Arbeiten wie dem Umgang mit dem EICom Reporting. Der Lehrgang unterstützt die Netzwirtschafter dabei, die relevanten regulatorischen und rechtlichen Aspekte bei der Netzplanung zu identifizieren und die richtigen Schlüsse zu ziehen. Die Teilnehmenden lernen aber auch, wie die politischen Prozesse funktionieren, um so die eigenen Schlüsse für die Entwicklung der Netze zu ziehen:

Modul 1: Recht und Regulierung
Montag/Dienstag, 2./3. September 2019

Modul 2: Grundlagen der Stromversorgung
Donnerstag, 3. Oktober 2019

Modul 3: Netze
Freitag, 4. Oktober 2019

Modul 4: Anschluss von Netzanschlussnehmern
Montag, 4. November 2019

Modul 5: Messwesen und Datenbewirtschaftung
Dienstag, 5. November 2019

Weitere Informationen und Anmeldung im pdfFlyer oder unter: strom.ch/veranstaltungen

 

EnFK: Weiterbildungskurse 2019-1 für energieeffizientes Bauen und Erneuern

Inhouse-Schulungen zu effizienten Energieanwendungen in Gebäuden, ein halbtägiges Energieupdate für Architekten und Investoren, ein Halbtageskurs zum SIA Merkblatt 2060 (Infrastruktur für Elektrofahrzeuge in Gebäuden), ein Kurs zu den Mustervorschriften 2014 für Installateure, zum KWL-Tool (Dimensionierung von Komfortlüftungen), einer zum Umgang mit gemeindeeigenen Bauten, ein Weiterbildungskurs für Hauswarte, diversen Swissolar-Kursen sowie vieles mehr.

Das pdfWeiterbildungsprogramm 2019-1 der Regionalkonferenz Zentralschweiz der Konferenz Kantonaler Energiefachstellen (EnFK) bietet einiges.

 

Weiterbildungsprogramm 2019: Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik

Das Weiterbildungsprogramm 2019 der Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik FHNW ist publiziert. Sie finden wiederum eine breite Palette vielfältiger Weiterbildungen:

CAS Digitales Bauen - Potenziale und Strategien
Das CAS Potenziale und Strategien ist ein Kompetenzmodul des MAS Digitales Bauen. Das Weiterbildungsangebot wird in Zusammenarbeit mit dem Center for Integrated Facility Engineering (CIFE) der Stanford University in Kalifornien durchgeführt. Der Lehrgang richtet sich in erster Linie an Entscheidungsträger und Fachleute, die wissen wollen, welchen Nutzen die neuen digitalen Technologien in ihren Projekten stiften können und wie sich diese im Unternehmen erfolgreich einführen lassen.
Weitere Details sowie den Link zur Anmeldung finden Sie unter: www.fhnw.ch.

CAS Bauorganisation
FHNW Zertifikationslehrgang CAS Bauorganisation ist eine berufsbegleitende Weiterbildung (10 ECTS) auf Hochschulstufe. Sie richtet sich an Architekt/innen und verwandte Berufe. Das CAS Bauorganisation ist das obligatorische Startmodul des MAS Bauleitung.
Weitere Details sowie den Link zur Anmeldung finden Sie unter: www.fhnw.ch.

Unter www.fhnw.ch/wbbau finden Sie Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung zu weiteren CAS-Angeboten, wie zum Beispiel zu Akustik, Energie am Bau, Energie in der Gebäudeerneuerung oder zu digitalem Bauen.

 

Ausbildung zum EVU-Manager

Die seit bereits 10 Jahren in der Branche etablierte Zertifikatskurs vermittelt die für Energieversorger relevanten Kompetenzen im betriebswirschaftlichen, beziehungsweise unternehmerischen Bereich und eignet sich ideal zur persönlichen Auffrischung oder als Vorbereitung für den nächsten Karriereschritt. Der starke Praxisbezug des berufsbegleitenden Programms spiegelt sich unter anderem beim Leistungsnachweis wider: Die Teilnehmenden analysieren dabei aktuelle Herausforderungen aus ihrem beruflichen Alltag; das Gelernte findet dadurch unmittelbar in der Praxis Anwendung und erwirkt für die Teilnehmenden selbst sowie für deren Arbeitgeber einen konkreten Mehrwert.

Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung finden Sie unter: unisg.ch.

 

Minergie: Einfach sanieren mit Systemerneuerung

Die Minergie Systemerneuerung vereinfacht die Modernisierung von Wohngebäuden. Fünf Systemlösungen bieten Orientierung für einfache und dennoch hochwertige energetische Gebäude-Erneuerungen.

Die fünf Systemlösungen kombinieren Massnahmen an der Gebäudehülle, der Wärmeerzeugung, der steuerbaren Lufterneuerung und der Elektrizität. Durch sinnvolle Kombinationen können unterschiedliche Mindestanforderungen gestellt werden. Je tiefer die U-Werte der Gebäudehülle, desto offener ist die Wahl der Wärmeerzeugung. Eine effiziente Wärmeerzeugung eröffnet im Gegenzug Freiheitsgrade - so muss z.B. eine bestehende Fassade nicht gedämmt werden.

Die einzelnen Lösungen nehmen Rücksicht auf den individuellen Gebäudebestand und bereits vorgenommene Erneuerungen. Ihre Vorteile:

  • Orientierung für Planende und Bauherren
  • Aufeinander abgestimmte Massnahmen an Gebäudehülle und Haustechnik
  • Vereinfachter Zertifizierungsweg: Kein rechnerischer Nachweis nötig
  • Garant für hohe Qualität mit Minergie-Zertifizierung

Weitere Informationen über die Minergie Systemerneuerung finden Sie im pdfFlyer oder unter: www.minergie.ch/systemerneuerung.

 

Weiterbildung Industrielle Energieoptimierung (IEO)

Impact Energy veranstalten im Rahmen von Topmotors den Weiterbildungskurs Industrielle Energieoptimierung (IEO) mit den Schwerpunkten elektrische Antriebe, Systeme und Energiemanagement in der Deutschschweiz mit der Hochschule Luzern und der Fachhochschule Nordwestschweiz sowie in der Westschweiz mit der haute école d'ingénierie et de gestion du canton de vaud.
Elektrische Antriebssysteme verbrauchen mehr als 70 % der elektrischen Energie in der Industrie. Ziel des Kurses ist es, technische Fachleute in Industriebetrieben zu befähigen, Optimierungen an Antriebssystemen zu planen, im Dialog mit externen Experten und Lieferanten durchzuführen sowie die Geschäftsleitung für die Investition in Optimierungsmassnahmen zu gewinnen.

Der Weiterbildungskurs richtet sich an technische Mitarbeitende in Industriebetrieben. Teilnehmen können auch EnergieberaterInnen von Industrieunternehmen, Mitarbeitende von Energieversorgern, Fachverbänden, Energieagenturen und der öffentlichen Hand sowie interessierte Fachleute.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.topmotors.ch.

 

Lehrgang Baubiologie - gesundes und nachhaltiges Bauen

(Abschluss BaubiologIn mit eidg. Fachausweis)

Die berufsbegleitende Weiterbildung des Bildungszentrums Baubiologie führt mit insgesamt 5 Modulen in alle relevanten Bereiche des gesunden und nachhaltigen Bauens ein. Die Grundlage bildet das vernetzte Denken und Handeln, das über die einzelnen Fachgebiete und Berufsgattungen hinausgeht. Die Teilnehmenden setzen das erworbene Wissen und die entsprechenden Hilfsmittel gezielt ein, um einen Bau bezüglich der Nachhaltigkeit und der Gesundheit optimal zu planen. Der Lehrgang wird im modularen System angeboten und dient als Vorbereitung auf die eidg. Berufsprüfung zum/zur BaubiologIn mit eidg. Fachausweis.

Die Zielgruppen der Weiterbildung sind: Architekten/-innen, Bauleiter/-innen, Handwerker/-innen, Zeichner/-innen, Fachplaner/-innen. Der Kurs ist berufsbegleitend absolvierbar und dauert 15 Monate, kann aber auch zeitlich ausgedehnt werden. Die Module können auch einzeln besucht werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.baubio.ch.

 

Ausbildung dipl. Techniker HF Energie und Umwelt / Erneuerbare Energien, Höhere Berufsbildung Uster (HBU)

Fachkräfte im Bereich erneuerbare Energien sind begehrt

Ressourceneffiziente Prozesse und Technologien helfen, Herausforderungen wie knapp werdende Rohstoffe und steigende Belastungen der Umwelt durch Schadstoffe und Klimaerwärmung zu meistern.
Es braucht in diesem Bereich Fachkräfte, die aktuell und praxisnah agieren, neue technische Möglichkeiten und Trends kennen und diese auch umsetzen können.

Weitere Informationen zur Ausbildung finden Sie unter: www.hbu.ch.

  

HSR Hochschule für Technik Rapperswil / WERZ:
Weiterbildung in Energieeffizienz und Erneuerbare Energien

Wer sich zu diesen Themen praxisnah weiterbilden möchte, findet am WERZ die passenden Lehrgänge: von den CAS «Erneuerbare Energien» und «Energieberatung» bis hin zum MAS «Energie und Ressourceneffizienz». Die Lehrgänge sind in Module unterteilt, die auch einzeln gebucht werden können.

Das WERZ richtet sich mit den Weiterbildungsangeboten an Fachpersonal und Führungskräfte aus Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsbetrieben, Energieversorger, Beratung und Verwaltung.
Weitere Informationen zu allen Weiterbildungsmöglichkeiten am Institut WERZ im Bereich Energie und Umwelt unter: hsr.ch.

Aktuell stehen folgende Weiterbildungsmodule an:

CAS «Energieberatung in Betrieben»: 05.09.2019 - April 2020
In diesem CAS erhalten Sie praxisnahes Wissen, um die Energieeffizienz in Unternehmen zu steigern. Sie erwerben technisches Knowhow, damit Sie Optimierungsmassnahmen in Betrieben gezielt und erfolgreich umsetzen können. Grundlagen zu Betriebswirtschaft, Recht und Kommunikation ergänzen diese umfassende Weiterbildung.
Weitere Informationen unter: hsr.ch.

CAS «Erneuerbare Energien»: 12.09.2019 - April 2020
Das CAS «Erneuerbare Energien» vermittelt Wissen über die Gewinnung, Speicherung und Nutzung von erneuerbaren Energien. Dabei werden nicht nur innovative Technologien und gesetzliche Rahmenbedingungen behandelt, sondern auch Wissen rund ums Marketing und die Wirtschaftlichkeit sind Inhalte dieses praxisnahen CAS. Nach Abschluss des Lehrgangs besitzen Teilnehmende das Knowhow, um Lösungen für eine zukunftsfähige Energieversorgung in Unternehmen umzusetzen.
Weitere Informationen unter: hsr.ch.

Modulreihe Energie und Ressourceneffizienz: Einstieg laufend
In den dreitägigen Kursen dieser Modulreihe werden wertvolle Kenntnisse vermittelt, mit denen betriebliche Prozesse in Bezug auf Energie- und Ressourceneffizienz analysiert und optimiert werden können. Die behandelten Themen reichen von Methoden zur Prozessoptimierung über Umweltmanagementsysteme und Ökobilanzierung bis hin zur Anwendung digitaler Technologien, etwa im Energiemanagement oder zur Steigerung der Ressourceneffizienz.
Weitere Informationen unter: hsr.ch.

Modulreihe «Energie und Ressourceneffizienz»

  • Wirtschaftlichkeit von Energieeffizienz-Projekten: Dienstag, 27. August 2019      pdfFlyer
  • Thermodynamik in der Praxis: Freitag, 27. September 2019      pdfFlyer
  • Update: Energie-, Stromversorgungs-, CO2-Gesetz: Dienstag, 12. November 2019      pdfFlyer

 

Weiterbildungsangebote zur Pinch-Analyse, HSLU

Die Hochschule Luzern (HSLU) hat in den vergangenen Jahren mit Unterstützung des Bundesamt für Energie (BFE)  die benutzerfreundliche Software PinCH für die praktische und kostengünstige Durchführung von Pinch-Analysen in der Industrie entwickelt. Seit Kurzem ist auch die neue Version PinCH 3.0 mit zusätzlichen Funktionalitäten zur korrekten Integration von thermischen Speichern auf dem Markt erhältlich. Neben der Software bietet unser BFE-Stützpunkt umfassende Unterstützung im Bereich Pinch-Analysen an (www.pinch-analyse.ch). Eine wichtige Aufgabe ist die Aus- und Weiterbildung von Fachkräften.

Der Kurs richtet sich in erster Linie an Fachleute und Verantwortliche aus den Bereichen Verfahrenstechnik, Energietechnik, Umwelttechnik und Gebäudetechnik. Der praxisorientierte Kurs Energie-Optimierung mit Pinch-Analyse besteht aus drei Modulen, die einzeln oder in Kombination absolviert werden können.

Weitere Informationen zum Kurs finden Sie hier>